Psychotherapie – Ein Tag in der stationären Therapie

Der Tagesablauf in einer psychosomatischen Klinik.

Diesen Artikel schreibe ich auf Wunsch einer Leserin, die wissen möchte, wie bei mir der Tagesablauf während meiner stationären Therapie war.

Kurzes Vorwort:

Bevor man überhaupt eine stationäre Therapie in einer psychosomatischen Klinik anfängt, sollte man erst mit seinem Arzt bzw. bei mir war es meine Psychologin klären, wie schwer das momentane Problem (Depressionen, Panikattacken, oder was anderes) ist und ob es auch mit einer „normalen“ Verhaltenstherapie (1x die Woche) oder andern Therapiemöglichkeiten (z.B. Psychoanalyse) zu behandeln geht. Falls nicht, dann ist eine stationäre Therapie oder eine Tagesstation in einer psychosomatischen Klinik ratsam.

Ich will jetzt aber nicht ins Detail gehen, wie man einen Platz bekommt und was man alles machen muss, sondern mich nur auf den Tagesablauf bei einer stationären Therapie beschränken. Diese Fragen werde ich noch diese oder späterstens nächste Woche in einem extra Artikel ausführlich erklären.

Kommen wir nun zum Tagesablauf einer Therapie

Damit Sie sich erst ein genaueres Bild machen können, möchte ich noch kurz zur Station was sagen. Auf der Station waren wir ca. 30 Patienten. Der Frauen- und Männeranteil war ungefähr 50/50. Um bei den einzelnen Therapieangeboten effektiv mitmachen zu können, wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt (Gruppe A / Gruppe B) mit jeweils 15 Personen. Die Gruppen waren gemischt (Frauen und Männer).

Es gab für jede Gruppe einen festen Wochenplan mit verschiedenen Angeboten, wie Gruppentherapie, Integrative Körpertherapie, Konzentrative Bewegungstherapie (KBT), Kunsttherapie, Feldenkrais und freiwillige Angebote. Wobei ich gleich betonen will, man wird zu nichts gezwungen. Wenn es einem mal nicht so gut geht oder jemand ein Angebot nicht machen möchte, dann muss er/sie es auch nicht. Was ich persönlich nicht machen würde. Aber es bleibt jedem selst überlassen.

Der Tagesablauf in einer Therapie

Der Tagesablauf wird bestimmt vom jeweiligen Wochentag und welche Therapien und Angebote an diesem Tag anfallen.

Morgens aufstehn zwischen 6.30 Uhr und 7.30 Uhr.

Danach geht jeder einzeln ins Stationszimmer zur Vitalzeichenkontrolle. Dort wird der Blutdruck gemessen, nach dem Befinden gefragt, dann ab auf die Waage und wer Medikamente einnehmen musste, der hat sie dort bekommen.

Ab 7.30 Uhr-8.30 Uhr gemeinsames Frühstück (ganze Station)

Danach ging der Tagesablauf der einzelnen Gruppen los (ab 8.45 Uhr)

8.45 Uhr – 10.45 Uhr Gesprächstherapie (Gruppe)

Bei der Gesprächstherapie geht die Gruppe mit ein oder zwei Therapeuten in einen Raum, wo sie sich alle in einem Kreis zusammensetzen. Dann wird jeder einzelne aus der Gruppe nach seinem befinden gefragt und ob es was gibt, worüber er/sie reden möchte. Wen jemand dabei ist, der momentan ein Problem auf dem Herzen hat, versuchen alle gemeinsam Wege und Lösungen zu finden, um dieses Problem zu lösen. Man kann offen über alles reden und es stärkt den Zusammenhalt der Gruppe. Ausserdem findet man auch für sich selbst Lösungen, die bei den eigenen Problemen helfen können.

11.00 Uhr – 12.00 Uhr Patientenseminar (ganze Station)

Dort redet man mit den Ärtzten und Therapeuten über Medikamente (z.B. Antidepressive…) und bei was Sie eingesetzt werden. Wann es sinnvoll ist welche zu nehmen und wann eher nicht. Lernt die einzelnen Therapieverfahren (z.B. Verhaltenstherapie…) kennen und was da gemacht wird. Spricht über alternative Behandlungsmethoden und über die Psychotherapie allgemein. Eigentlich wird da einem alles erklärt, was mit Therapie, Therapeuten, Krankenkasse, Medikamente usw. zu tun hat und auf was man achten sollte.

12-00 Uhr – 13.00 Uhr

Gemeinsames Mittagessen (Ganze Station)

13.00 Uhr – 14.00 Uhr

Freizeit.

14.00 Uhr – 15.30 Uhr Integrative Körpertherapie (Gruppe)

Die Integrative Körpertherapie ist ein Verfahren, dass nicht nur mit Worten arbeitet, sondern darüber hinaus im bewussten Erleben der eigenen Körperzustände und Gefühle einen Zugang zu den eigenen psychischen Problemen und den daraus folgenden Lösungsmöglichkeiten umfasst.

Bei der Integrativen Körpertherapie habe ich z.B. damals die Progressive Muskelentspannung das erste Mal kennen und schätzen gelernt.

15.30 Uhr – 17.00 Uhr Freizeit oder Einzelgespräche

Beim Einzelgespräch redet man mit einem Psychologen über seine momentane Situation und ob sich was geändert hat. Bei mir war es eigentlich nichts anderes als eine Verhaltenstherapie über 45 Minuten. Nur hier war Sie 2x die Woche

17.00 Uhr – 18.00 Uhr Gemeinsames Abendessen (Ganze Station)

18.00 Uhr – 21.00 Uhr Freizeit

Da kann man, wie eigentlich bei jeder Freizeit die Klinik verlassen und sich die Umgebung anschauen, ein Buch lesen, mit anderen Mitpatienten was unternehmen, oder sich Zeit für sich selbst nehmen. Ich hatte das Glück, in der Nähe zu wohnen und bin dann meistens nach Hause zu meiner Familie gegeangen. Wichtig ist, dass man pünktlich um 21.00 Uhr wieder auf der Station ist. Kein Alkohol getrunken oder irgendwelche Drogen genommen hat. Ansonst heisst es am nächsten Tag. Das wars mit der Therapie!

23.00 Uhr Bettruhe

Wer nicht schlafen konnte, der konnte sich in den Gemeinschaftsraum setzen und ein Buch lesen, bis endlich die Müdigkeit kam.

Und am nächsten Tag ging es dann wieder weiter.

Das war mal ein Beispiel, wie so ein Tagesablauf in einer stationären Therapie ablaufen kann. Nicht jeder Tag ist gleich. Es kommt immer darauf an, was gerade an diesem Tag anfällt und welche Therapien und Angebote gerade sind. Mal hat man an einem Tag mehr Therapieangebote mal weniger. Doch im großen und ganzen ist jeder Tag gut strukuriert und so eine Therapie kann sehr viel bringen. Mir hat Sie auf alle Fälle geholfen.

Hier ein Link mit einer Liste Psychosomatischer Kliniken in Deutschland inkl Bewertungen:

http://www.epsy.de/kliniken.htm

Für meine Leser aus Österreich habe ich natürlich auch einen Link:

http://www.netzwerk-psychosomatik.at/content/das_netzwerk/fachgesellschaften.php
Und auch für meine Leser aus der Schweiz:

http://www.premiumswitzerland.com/de/privatkliniken-schweiz/psychosomatik.htm

Video über eine Psychiatrische / Psychosomatische Klinik

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

%RELATEDPOSTS%

Teile diesen Beitrag ♥