Archiv der Kategorie: Meditation

5 Einfache Wege um Stress zu reduzieren

…Oder: „Wie Sie mit ein wenig Veränderungen Ihren Stresspegel deutlich verringern können!“

In unserer schnelllebigen Welt ist Stress etwas, das wir Tag für Tag erleben.

Stress ist leider auch nicht oft zu vermeiden.  Wir müssen lernen, mit Stress zu leben, aber auch die Kontrolle über unseren Stresspegel zu haben. Sonst kann es oft zu gesundheitlichen Problemen führen.

Stress wird als unsere Reaktion auf die äußere Umgebung, als auch auf unsere inneren Gedanken und Gefühle definiert. Es ist nicht nur das, was mit uns geschieht, was in uns das Gefühl von Stress verursacht. Doch Stress ist, wie wir über das, was gerade mit uns geschieht fühlen.

Zu lernen, unsere Gedanken durch z.B. Meditation, Yoga und anderen Entspannungstechniken zu kontrollieren, kann sehr hilfreich bei der Verringerung der Stressbelastung sein. Oder wie es die Buddhisten sagen Weiterlesen

Entspannungsvideos

Videos zum Entspannen und mitmachen.

Entspannungsmethoden wie z.B. die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson oder das Autogene Training, sind ideal um Körper und Geist zur Ruhe zu bringen.

Auch Entspannungsmusik kann man hervorragend zum Entspannen verwenden. Entweder nur zum zuhören und relaxen, oder in Kombination mit einer Entspannungsmethode als Hintergrundmusik.

Doch immer wieder die gleiche Entspannungsmusik zu hören, kann nach einiger Zeit auch etwas langweilig werden und man kauft sich immer wieder neue CD`s um ein bisschen Abwechslung zu bekommen. Kostenlose Abwechslung bieten uns hingegen die unzähligen Entspannungsvideos, die  man sich z.B. auf Weiterlesen

Einfach Entspannen mit Musik Teil 2

Artikelreihe: Musiktipps zum Entspannen, Träumen und einfach nur Relaxen.

Willkommen im 2 Teil dieser Artikelreihe. Bereits im ersten Teil habe ich Ihnen 5 gute CD`s vorgestellt, die Ihnen beim entspannen eine große Hilfe sein können. Falls Sie den ersten Teil noch nicht gelesen haben, dann können Sie es gleich machen, in dem Sie folgenden Link jetzt klicken:

Einfach entspannen mit Musik Teil1

Heute konzentriere ich mich auf reine instrumentale Entspannungsmusik. Alle nachfolgenden Entspannungs CD`s sind Weiterlesen

Einfach Entspannen mit Musik Teil 1

Musiktipps zum Entspannen, Träumen und einfach nur Relaxen

Entspannen kann man auf vielfacher Art und Weise. Ein sehr gute Form ist Entspannen mit Musik. Es ist nachgewiesen, dass Musik auf uns Menschen eine besondere Wirkung hat, da Sie in uns Gefühle und Emotionen auslösen kann.

Viele Menschen schwören besonders beim Entspannen auf Musik. Ob einfach nur Musik hören und vor sich hinträumen, oder sich ein entspannendes und wohltuendes Bad nehmen und dabei eine beruhigende Musik hören, es gibt eine Menge Möglichkeiten, wo Musik zum Entspannen eingesetzt werden kann.

Auch bei Entspannungsmethoden, wie der Progressive Muskelentspannung oder dem Autogenen Training, kann man leichte Musik im Hintergrund mitlaufen lassen. Bei den meisten wird dadurch Weiterlesen

Atemtechnik zum Entspannen

Atemtechniken gegen den Alltagsstress!

Atemtechniken können eine große Hilfe sein, wenn man sich im Alltag entspannen will. Viele dieser Atemtechniken stammen aus dem Yoga, aber auch bei der Meditation beginnt die Übung oft damit, sich auf den Atem zu konzentrieren. So kann man vor der Übung Körper und Geist herunterfahren, und es stellt sich eine innere Ruhe ein.

Die Atmung ist ein Prozess, der von unserem vegetativen Nervensystem gesteuert wird. Aber trotzdem können wir sie beeinflussen, denn unsere Muskelspannung hat Einfluss darauf, wie wir atmen und auch umgekehrt.

Hier ein paar Tipps, wie wir mit einigen kleinen Atemtechniken unseren Stresspegel im Alltag senken können. Weiterlesen

Mit Delfinen schwimmen – Eine kleine Meditation

Tauche Sie ab in eine „kleine Traumreise“!

Nach einem stressigen Tag, will man am liebsten abtauchen und einfach nur abschalten. Das Entspannung dazugehört, ist bei den meisten von uns selbstverständlich. Abschalten und entspannen kann man auf verschiedene Art und Weise. Die einen gönnen sich ein oder zwei Gläser Wein oder Bier, andere kochen sich was gutes oder gehen mit ihren liebsten oder Freunden zum essen.

Entspannungsübungen, ein gutes Buch lesen, Musik hören, Sport machen, sich ein wohltuendes Bad nehmen… Das sind alles Möglichkeiten, um nach so einem Tag die wohlverdiente Ruhe zu finden und Körper und Geist wieder herunterzufahren.

Auch Tiere können dabei eine große Hilfe sein. Weiterlesen

Entspannungsmethoden einfach erklärt. Thema Heute: Meditation

 

Dieser Artikel ist aus der Artikelreihe: “Entspannungmethoden einfach erklärt“. Bis jetzt wurde in dieser Artikelreihe folgende Entspannungsmethoden vorgestellt:

Heute geht es eigentlich nicht nur um eine Entspannungmethode, sonder eher einen Begriff, der alle Formen der Entspannung beinhaltet.

Das Thema Heute: Meditation

Was ist Meditation?

Meditation ist seit Jahrhunderten in vielen Religionen und Kulturkreisen eine spirituelle Praxis. Dabei soll sich durch Achtsamkeit und Konzentrationsübungen der Geist sammeln und beruhigen. Beim Meditieren geht es darum, die äußeren Einflüsse los zu lassen und die innere Ruhe zu genießen.

Die meisten von uns denken, wenn sie das Wort „Meditation“ hören:  Im Schneidersitz zu sitzen, die Augen geschlossen zu haben und innerlich Mantras wie: „Ohm…“, „Ich bin im hier und jetzt…“ oder was anderes zu wiederholen. Doch das ist nur ein Weg der Meditation, denn Meditation ist mehr.

Am besten gefällt mir ein Zitat, das 1996 in einem Sonderheft über Meditation erschienen ist, darin steht:

„Jeder Moment kann ein Moment der Meditation sein, jeder Moment, in der die Ganzheit des Seins erlebt wird und zwar bewusst erlebt wird. Der Zustand wirklicher Meditation ist voller Bewusstheit: In ihm sind wir uns des Seins in seiner Reinheit, Schönheit, Tiefe, Freiheit und Liebe bewusst. Im Grunde ist diese Erfahrung unbeschreiblich, durch Worte können wir sie lediglich andeuten, wir können Hinweise geben, so dass wir eine Ahnung davon bekommen, uns daran erinnern oder es jetzt erfahren.“

(Quelle: Heiligenfeld.org)

Wie wird Meditation praktiziert und welche Arten gibt es?

Es gibt viele Meditationstechniken, dabei unterscheidet man meistens zwei Gruppen:

  • Aktive Meditation
  • Passive Meditation

Bei der aktiven Meditation, gehören körperliche Bewegung, achtsames Handeln oder lautes Rezitieren zur Praxis, wobei die passive Meditation im stillen sitzen praktiziert wird. Doch die Einteilung bezieht sich nur auf die äußere Form, denn beide Meditationsformen können geistig sowohl aktive Aufmerksamkeitslenkung als auch passives Los- und Geschehenlassen beinhalten.

Da es viele Meditationsarten in beiden Gruppen gibt, kann ich nicht auf jede einzelne eingehen, doch ich möchte Ihnen kurz eine Reihe dieser Techniken vorstellen.

Meditationsarten

Bei den passiven Formen der Meditation geht es im Prinzip um ein fließen lassen geistiger und körperlicher Empfindungen, ohne dabei bewusst in die Prozesse einzugreifen. Dabei kann man sich auf bestimmte Gegenstände wie zum Beispiel: Einen bestimmten Punkt im Raum, die Flamme einer Kerze, ein Bild, die Blüte einer Pflanze… oder auch auf ein inneres Bild, ein Mantra oder nur auf die Atmung konzentrieren.

Zu den passiven Formen der Meditation gehören unter anderem:

  • Achtsamkeits- oder Einsichtsmeditationen

Vipassana und Zazen gehören zu den bei uns im Westen bekanntesten passiven Meditationsformen. Dabei sitzt der Meditierende in einer aufrechten Haltung und richtet seine vollkommene Achtsamkeit auf die momentanen geistigen, emotionalen und körperlichen Phänomene. Es erfolgen keine Wertungen sondern nur die Wahrnehmung.

  • Konzentrationsmedition

Hier konzentriert sich der Meditierende auf ein einzelnes Ereignis, zum Beispiel den Atem, oder auf ein einzelnes Objekt wie ein geistiges Bild oder ein Mantra (Wiederholung eines Wortes). Eine häufige Technik der Konzentrationsmedition ist z.B. die Samatha-Meditation, wobei die Samatha Meditation oft als Einleitung der Vipassana Meditation genutzt wird.

  • Transzendentale Meditation

Transzendental bedeutet über Erfahrungen hinausgehen, einen anderen Bewusstseinszustand erreichen. Auch hier ist ein Mantra (ein Wort) das auf einfache, natürliche und anstrengungslose Weise zu benutzen ist das Hilfsmittel. Dabei soll eine tiefe Stille bei gleichzeitig erhöhter Wachheit erreicht werden. Der indische Lehrer Maharishi Mahesh Yogi und seine Organisationen vermitteln weltweit seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts diese Meditationstechnik.

Diese Meditationstechnik kann ausschließlich in kostenpflichtigen Kursen der TM-Organisation gelernt werden.

Aber auch autogenes Training, ein stilles Gebet in einer Kirche, oder einfach nur einige Minuten hinlegen und die Augen schließen ohne viel Nachzudenken, ist passive Meditation.

Die aktiven Formen der Meditation

Auch bei den aktiven Formen der Meditation ist das wesentliche Ziel, sich von Gedanken an Zukunft und Vergangenheit zu lösen und das Bewusstsein ins Hier und Jetzt zu lenken. Die Varianten der aktiven Meditation sind auch Vielfältig, wie die der passiven Meditation.

Zu den aktiven Formen gehören unter anderem:

  • Yoga

Bestimmte Körperhaltungen und  Übungen, Atemtechniken, manchmal auch Fasten unterstützen beim Yoga die Meditation.

  • Qi Gong

Zur Praxis gehören Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen.

  • Neuere fernöstlich inspirite Meditationsformen

Weil viele ältere Meditationsformen meistens einen religiösen Hintergrund haben, sind modernere Formen für manche Menschen attraktiver. Zu den bekanntesten Formen gehört die von Osho (Bhagwan Shree Rajneesh) 1970 entwickelte Meditation für Menschen aus dem Westen. Hier werden vor der eigentlichen Meditation durch aktive Bewegung und verstärkte Atmung Spannungen abgebaut.

Dazu gehören u.a.:

  • Dynamische Meditation
  • Kundalini Meditation
  • Nataraj-Meditation
  • Nadabrahma Meditation

Auch bei verschiedenen Kampfsportarten, wie etwa Karate, Aikido, WingTsung, Kung-Fu, Judo spielen meditative Praktiken eine große Rolle.

Weitere Aktivitäten mit Meditation sind z.B.:

  • Zen Bogenschießen
  • Geh Meditation
  • Die Kunst des meditativen Schreibens
  • Tanz Meditation (z.B. in orientalischer Tradition der Derwisch Tanz)
  • Die japanische Teezermonie
  • Musik (z.B. christl. Choralgesänge)
  • Rezitation (Wiederholung von z.B. Gebete wie etwa der Rosenkranz)
  • Entspannungsübungen (z.B. Progressive Muskelentspannung)

Fazit: Meditation ist vielfältig und es gibt, wie dieser Artikel zeigt eine Vielzahl von Wegen bzw. Techniken. Jede Form der Meditation, sei sie nun passiv oder aktiv, hat ihre eigene Tradition und ihre eigenen Lehrer. Welche Form man wählt, bleibt jedem selber überlassen, doch sie ist vielleicht der erste Schritt auf dem Weg zur Selbstfindung.