11 Tipps gegen Burnout

Fühlen Sie sich Ausgebrannt?

„Wie Sie einem drohenden Burnout entgegenwirken können!“

Burnout ist eine langsam schleichende Erkrankung, an der immer mehr Menschen in der heutigen Zeit leiden. Ähnlich wie bei einer Alkoholerkrankung, gelangen Betroffene erst nach Jahren an den Punkt, wo nichts mehr geht, der Akku leer ist und sie total erschöpft sind. Es fehlt einfach die Kraft zum Leben und Körper und Geist versagen ihre Dienste.

Damit es erst nicht soweit kommt, sollten Sie rechtzeitig vorbeugen und somit einem Burnout entgegenwirken.

Hier nun 11 Tipps, die Ihnen helfen können einen drohenden Burnout entgegenzuwirken

1. Finden Sie einen Ausgleich zu Ihrer Arbeit

Suchen Sie sich Hobbys die Ihnen Spaß machen und absolut nichts mit Ihrer Arbeit zu tun haben. Sei es Sport, Musik hören oder ein Instrument spielen, Kochen, Gartenarbeit, Sammeln (Briefmarken, Münzen etc.), Modellbau u.s.w.

Wichtig ist, dass es Ihnen Spaß macht und Sie abschalten können.

2. Sorgen Sie dafür, dass Sie sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen

Richten Sie ihn so ein, dass Sie sich wohlfühlen und achten Sie darauf genügend Licht zu haben.  Denn wenn wir  die ganze Zeit einem unterbelichteten oder ungemütlichen Arbeitsplatz ausgesetzt sind, kann das zwangsläufig zu Stress, Dessinteresse, keine Freude an der Arbeit und letztendlich zu einem Burnout führen.

3. Machen Sie mehrere Pausen am Tag

Pausen sind nicht nur für Kinder in der Schule gedacht! Auch wir Erwachsene brauchen sie. Pausen und Urlaub erfrischen nicht nur, sie geben uns Zeit unsere Gedanken zu sammeln und zur Ruhe zu kommen. Dadurch erhalten wir wieder neue Energie und können uns wieder viel besser konzentrieren.

Pausen sind kleine Erholungsphasen, die unser Körper unbedingt braucht!

 4. Bewegen Sie sich ausreichend

Schauen Sie, dass Sie ausreichend Bewegung in Ihrem Tagesablauf haben. Beginnen Sie mit leichten Bewegungsformen wie Spazieren, Radfahren oder laufen, bei denen ihr Puls nicht zu sehr belastet wird. Machen Sie aber keinen Wettkampf daraus, sonder gehen Sie nur soweit, wie es Ihre Kondition zulässt.  Bei jedem 3. oder 4. Mal können Sie dann ihre Strecke nach und nach steigern.

5. Die richtige Entspannungsmethode wirkt wahre Wunder

Lernen Sie eine Entspannungsmethode, oder suchen Sie sich Möglichkeiten heraus, bei denen Sie entspannen können und sich wohlfühlen. Es muss auch nichts Zeitintensives sein. Das Wichtigste ist, dass Sie entspannen können und wieder zur Ruhe kommen. Schon eine ½ Stunde Entspannung am Tag, wirkt sich sehr positiv auf ihr Wohlbefinden und somit auch auf ihre Gesundheit aus.

TIPP! Falls Ihnen momentan nichts einfällt, wie Sie am besten entspannen können? Dann nehmen Sie sich jetzt einfach ein Blatt Papier zur Hand und ergänzen Sie folgenden Satz (Schreiben Sie mindestens 10 Antworten und lassen Sie sich dabei Zeit):
„Ich kann gut entspannen, wenn…“

6. Lerne Sie Stressbewältigungs-Strategien

Mehrere Pausen am Tag, Urlaub, Atemübungen (tiefes Einatmen), Progressive Muskelentspannung, Yoga, Training, positiven Gedanken aufschreiben, meiden von negativen und energiezehrenden Zeitgenossen … Das alles sind leicht anwendbare Anti-Stress-Techniken.

TIPP! Wenn Sie die Progressive Muskelentspannung einmal kennenlernen möchten, dann laden Sie sich jetzt unsere gratis Übung herunter. Hier erfahren Sie mehr…

7. Schlafen Sie ausreichend

Die beste Entspannung ist immer noch, guter und ausreichender Schlaf. Er ladet ihre AKKUS wieder Voll auf. Gehen Sie schon vor Mitternacht ins Bett um ausreichend Schlaf zu bekommen. Ihr Nerven und der Körper brauchen Zeit, um sich zu erholen. Falls Sie seit längerem unter Schlafmangel leiden, dann wäre es auch nicht wundernswert, wenn Sie unter Burnout leiden oder die Symptome verstärken.

Sie sollten auf alle Fälle frisch und munter aufwachen. Dennoch sollte Ihnen auch bewusst werden, dass bestimmte Lebensumstellungen eine gewisse Zeit brauchen, bis sie ihre Wirkung zeigen.

8. Gehen Sie unter Menschen

Für Bournout-Gefährdete sind Menschen enorm wichtig! Betroffene ziehen sich immer mehr zurück. Sei es von ihren Freunden, von der Familie oder Kollegen. Suchen Sie bewusst die Begegnung mit Menschen, bei denen Sie sich wohl fühlen und die Sie ermuntern.

9. Ressourcen – Nutzen Sie ihre Kraftquellen

Was sind für Sie richtige Kraftquellen? Ein gutes Essen, herzhaftes Lachen, ein ausgiebiges und entspanntes Bad, vielleicht mit Kerzen und einem Buch? Oder mit entspannter Musik? Suchen Sie sich Ihre Kraftquellen und nutzen Sie sie. Kraftquellen sind dazu da, damit Sie all das Schöpfen können, um ihr inneres Gleichgewicht wieder zu finden.

TIPP! Wie Sie Ihre eigenen Ressourcen – Kraftquellen entdecken und nutzen können, zeigt Ihnen dieser Artikel…

10. Setzen Sie sich nicht zu viele Ziele auf einmal

Ziele haben wir alle, der eine mehr der andere weniger. Damit man aber seine Ziele erreicht, ist es wichtig, sich immer nur ein Ziel vorzunehmen. Deshalb nehmen Sie sich nie mehrere Ziele auf einmal vor, sondern fangen Sie mit einem an. Wenn Sie dieses Ziel erreicht haben, dann gehen Sie zum nächsten usw. usw.

Jedes Ziel das Sie erreichen, macht Sie stärker und motivierter. Nur so werden Sie auch Ihre anderen Ziele mit Sicherheit auch erreichen.

11. Suchen Sie sich bei Burnout bitte rechtzeitig Hilfe

Wenn Sie ihre Probleme nicht mehr allein bewältigen können, dann sollten Sie sich nicht scheuen und diese mit einem Psychologen besprechen. Denn diese Tipps können Ihnen lediglich ein paar Anregungen und Ideen geben. Doch sie können aber auf keinen Fall einen Expertenrat oder den Besuch beim Arzt ersetzen!

Zum Schluss noch ein Video zum Thema Burnout. Hier sehen Sie ein Fallbeispiel und erfahren was hilft.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=pmTjKe7lRAU[/youtube]

Direktlink zum Video

Ich wünsche Ihne alles Gute und denken Sie an sich und Ihre Gesundheit

Ihr

Kristian

P.S. Falls Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann würde ich mich freuen, wenn Sie ihn hier unten weiterempfehlen würden und ein Kommentar hinterlassen. Vielen Dank!

Teile diesen Beitrag ♥